Kategorie-Archiv: Der Berghof

Der Berghof – Obersalzberg in Oberbayern

Der Berghof – Obersalzberg in Oberbayern

1923 besuchte Hitler zum erstenmal den Obersalzberg in Oberbayern. 1925 mietete Hitler ein Haus auf dem Berg mit Blick auf Berchtesgaden. 1928 erwarb er das Anwesen.

Anfangs bestand der Berghof nur aus einigen kleineren Waldstücken und dem Haus selbst. Nach und nach wuchs das Grundstück, bis es eine Größe von ca. 15 Quadratkilometern hatte, davon 80 Hektar Landwirtschaftsfläche. Das Haus selbst wurde 1935 auf drei Stockwerke mit über 30 Zimmern erweitert. Die Pläne für den Umbau stammten von Hitler selbst.

1936 zog Hitlers Lebensgefährtin Eva Braun in den Berghof ein. Da Hitler immer öfter hierher kam, entwickelte sich der Berghof de facto zu einem zweiten Regierungssitz. Wichtige Konferenzen wurden hier statt in Berlin oder München abgehalten. Es wurden Unterkünfte für SS-Wachen und ein komfortables Hotel für zusätzliche Gäste gebaut.

Als der Krieg andauerte und die Bombardierung deutscher Städte zunahm, wurde der Berghof für Hitler zum Ort, an dem er den schrecklichen Realitäten der deutschen Lage entfliehen konnte.
Der Berghof – Obersalzberg in Oberbayern