Eva Braun

Eva Braun

Hitler lernte Eva Braun 1929 im Münchner Fotostudio von Heinrich Hoffmann kennen, dem offiziellen Fotografen der NSDAP. Eva Braun war dort angestellt. Ab 1931 war sie Hitlers Geliebte. Sie war erst 19 Jahre alt. 1935 arrangierte Hitler ihren Umzug in eine teure Villa am Münchner Stadtrand. Ab 1936 sorgte Eva Braun auf dem Berghof für das Wohlergehen von Hitlers Gästen.

Wer Eva Braun kannte, wußte, daß sie nicht mehr sein wollte als eine gute Frau für Hitler. Sie war nicht an Politik interessiert und wußte auch kaum Bescheid. Ihr Interesse galt Tieren, Sport und dem Tanzen. Trotz ihrer Beziehung zu Hitler blieb Eva bis zu ihrem Tode in Deutschland unbekannt. Hitler zog es vor, das Verhältnis als gut gehütetes Geheimnis zu behandeln und erlaubte ihr nie, mit ihm gemeinsam in der Öffentlichkeit aufzutreten. Die Filmaufnahmen der beiden stammen weitgehend von Eva Braun selbst.

Am Abend des 28. April 1945 beschloß Hitler, Eva Braun einen langgehegten Wunsch zu erfüllen, und heiratete sie in den frühen Morgenstunden des 29. in einer kurzen Zeremonie im Führerbunker unter der Reichskanzlei, während die Schlacht um Berlin bereits entbrannt war. Um 15.30 Uhr am Tag danach zogen sich die beiden in ihre Räume im Bunker zurück. Eva Braun nahm Gift, Hitler erschoß sich. Ihre Leichen wurden angeblich in den Garten der Reichskanzlei getragen, mit Benzin übergossen und angezündet. Spuren der Leichen wurden nie gefunden.

Eva Braun